Berichte - Impressionen - Galerie

Erfolgreiches Fliegerlager der FSG Airbus Bremen in Ballenstedt.

Dieses Mal: EDWM-Fliegercocktail 2019

Zutaten: Man nehme seine flugbegeisterten Clubkameraden, setzt sie in fünf Vereins- und zwei Halterflugzeuge und starte vom Heimatplatz Weser-Wümme (EDWM) nach Ballenstedt (EDBC). An diesem sehr freundlichen Flugplatz gab es einen herzlichen Empfang. Mit guter Beratung und pragmatischen Ratschlägen des Flugleiters unterstützt, lassen sich von hier hervorragende Ausflüge in alle Richtungen unserer Republik durchführen.

Sogleich ging es am Tag der Ankunft – 30. April nach Sömmerda-Dermsdorf um den Nachmittagskaffee zu genießen und zu schulen. Zudem gab es MIG’s aus DDR- Zeiten zu bestaunen.

Um es vorweg zu nehmen, an allen sechs Tagen konnten wir Überlandflüge durchführen. Ein Spaß, der uns im Vorjahr im Norden Deutschlands nicht gewährt wurde.

So flogen wir in alle Himmelsrichtungen, mal in den Süden in die Goethestadt Weimar, dann ein längeres Stück in den Osten nach Grömitz. Aus den Flugzeugen, die Grenze in Sicht, sprangen wir dann mit „1 Knoten Fahrt“ als Fußgänger nach Polen und genossen Stadtführung und Cafes.

In den Nordosten zog es uns anschließend in die Berliner Umgebung mit seinen Plätzen Bienenfarm und Stölln. Bei gutem Flugwetter von Ballenstedt aus einschwebend, erkundeten wir gründlich die Quax-Flieger, begutachteten in Stölln die kurz vor dem Mauerfall eingeflogene legendäre IL-62 und ließen uns im Inneren dieses Fliegers über die spannenden Interflugjahre unterrichten. Der älteste Flugplatz der Welt befindet sich in unmittelbarer Nachbarschaft. Nach seinen anfänglichen Versuchen in Berlin fand Otto Lilienthal hier einen idealen Hügel auf dem er nach allen Seiten direkt gegen den Wind starten konnte und führte dort bis zu seinem Absturz 1896 viele Gleitflugversuche durch.

Wenn auch kein besonders langer Flug, so war zum Abschluss die Harzüberquerung nach Bad Gandersheim bei interessantem Wetter und schneebedecktem Brocken besonders beeindruckend und schön.

In Wernigerode, unweit von Ballenstedt, gibt es ein sehenswertes Flugzeugmuseum mit einem ME 109-Simulator, den einige der insgesamt 14 Teilnehmer unserer Gruppe aufsuchten, um diesen zu testen und einen simulierten Schnupperflug nach Kroatien zu unternehmen.

Vollgetankt mit vielen Luftbildern im Kopf und in Smartphones, einem guten Schuss weiterer Flugerfahrung, sowie sehr gemütlichen abendlichen Zusammenkünften, landeten wir nach knapp einer Woche am 5. Mai zufrieden und glücklich am Heimatplatz EDWM.
Ballenstedt, wir kommen wieder!

Detlef Ahrens & Peter Greilich

Azubi-Fliegen in Weser-Wümme

Vorwort
Seit dem Jahr 2012 finden in Weser-Wümme Schnupperfüge mit Auszubildenden und Dualen Studenten von Luftfahrtfahrttechnischen Betrieben statt. Die Initiative entstand durch unseren Fluglehrer Frank Frauenheim, der Berufschullehrer in Bremen ist. Teilnehmergruppen sind entweder Azubis (jeweils ca. 50 Teilnehmer von Airbus, Atlas Air Service, Bundeswehr Diepholz, Firma Tank, Firma Wiebusch) oder Duale Studenten von Airbus Bremen (jeweils ca. 10 Teilnehmer). Nachfolgender Bericht stammt von einem Teilnehmer dieser Zusammenkünfte:

 Eine Tradition, die seit fünf Jahren gehegt und gepflegt wird: das alljährliche Fliegen am Flugplatz Weser-Wümme bei der „Flugsportgruppe Airbus Bremen“ in Hellwege. Am Freitag den 02.September 2016 haben 44 angehende Fluggerätmechaniker/innen und Fluggerätelektroniker/innen der Berufsschule Technisches Bildungszentrum Mitte (TBZ) aus Bremen mit Begeisterung Rundflüge mit den Vereinsflugzeugen Piper „Warrior“ und Piper „Archer“ sowie Cessna 172M absolviert. Piloten waren Frank Frauenheim (Berufschullehrer für Luftfahrttechnik am TBZ) und die Vereins-Fluglehrer Gerd Hüls und Claus Rieger.

Den Teilnehmern wurde nicht nur die Leidenschaft für das Fliegen nahegebracht, sondern auch der Vorsatz formuliert, möglichst viele mit dem „Fliegervirus“ anzustecken.

Das Event begann bereits tags zuvor am Donnerstagabend. Viele der Auszubildenden sind der Einladung gefolgt und bereits am Vorabend angereist. Sie wurden am Platz mit einem regen Flugbetrieb belohnt. Zusätzlich kamen einige Azubis aus den Nachbarvereinen. Sie waren mit Daniel Dibbern (auch Berufschullehrer für Luftfahrttechnik am TBZ), der mit eigenem Azubi-Nachwuchs freundlich grüßend nach Überflug mit einer „Robin DR 400“ anreiste. Zusätzlich gab es eine kleine Flugshow mit einer YAK 52 aus Weser-Wümme sowie einer weiteren YAK aus Rotenburg. Spätestens als ein historisches Agrarflugzeug M-21 „Dromader Mini“ dazu ansetzte, seinen Sternmotor anzuwerfen, um gemeinsam mit der YAK 52 zum Start zu rollen, wurden etliche Smartphones gezückt.  Ein Erlebnis nicht nur für das natürliche und elektronische Auge, sondern auch für Ohren und Nasen, erzeugten doch die beiden tief dröhnenden Sternmotoren mit ihren würzig-aromatisch riechenden Abgasen neue Eindrücke. So viele neue Erlebnisse wurden natürlich bei einer gemütlichen Grillrunde mit passenden Getränken besprochen und verarbeitet. Es wurde eine gesellige, generationsübergreifende Grillfestivität. Egal ob jung oder etwas weniger jung, ob angehender/angehende Fluggerätmechaniker oder Fluggerätelektroniker/in oder von den Ausbildungsbetrieben Airbus Bremen, Bundeswehr Diepholz, Atlas Air Service Bremen oder von der Flugzeugwerft Wilhelm Tank aus Mariensiel, ob nun angehender oder bereits gestandener Berufsschullehrer –  alle haben sich kennengelernt und einen gemütlichen und lustigen Abend miteinander verbracht. Auch wenn die Nacht für manche zu kurz war, fiel das Aufstehen allen nicht allzu schwer. Ein frisch hergerichtetes englisches Frühstück lockte. Nach der reichhaltigen Stärkung waren alle bereit, endlich mit dem Fliegen loszulegen. Die Vorfreude und das Erlebnis gestalteten sich bei den Auszubildenden sehr unterschiedlich. Einige waren bereits selber Flieger und interessierten sich für die technischen Details – andere hatten zwar Flugerfahrung, sind aber zum ersten Mal mit einmotorigen Flugzeugtypen à la Cessna und Piper geflogen. Andere haben sich trotz Flugerfahrung ihren Flugängsten gestellt, während manch andere noch gar nicht im Leben geflogen waren und so eine ganz neue Lebenserfahrung mitgenommen haben.

Alle 44 Auszubildenden haben mit diesem Erlebnis nicht nur ihre ganz eigenen Horizonte durch die Flugerfahrungen erweitert, sondern sind auch in ihrem Berufswunsch gestärkt worden – und der eine oder andere hat sich vielleicht auch mit dem „Fliegervirus“ anstecken lassen.

Konstantin Kassenkow

AIRBUS Flugsportgruppe Bremen e.V.
Flugplatz Weser-Wümme
Stelle 4
27367 Hellwege